Stories — Wie haben es Andere geschafft?

Als Abgänger*in einer Kunst, Design oder Filmhochschule erwartet einem keine einfache Realität im Arbeitsmarkt. Es wird um Aufträge gekämpft, die Preise werden gedrückt und es wir unheimlich viel verlangt. Und trotzdem ist ein Leben als unabhängige, selbstständige Künstler*in, Designer*in oder Filmemacher*in erstrebenswert. Die kreativen Prozesse, die Brainstormings, die Tage und Nächte im Atelier oder auf dem Filmset sind unvergesslich, da übersteht man die Tücken des Arbeitslebens mit links.

Hier fragen wir bei erfolgreichen Abgänger*innen nach, was hat sie bewegt, wie haben sie durchgehalten und wie können sie von ihrer Tätigkeit leben.

Viel Spass beim Lesen und beste Grüsse

Florian Paul Koenig


Stories:

#1: Tobias Gutmann

Zeichnen war schon immer ein Teil von mir. Ich liebe eigentlich alles was ich mit meinen Händen erschaffen kann und arbeite momentan auch wieder vermehrt mit Keramik oder Holz. In meinem Studium legte ich intuitiv meinen Fokus aufs Zeichnen. Die Zeichnung ist für mich deshalb so spannend, weil es ein sehr direktes Medium ist. Mit einfachen Mitteln wie Tinte und Papier, kann ich günstig und ohne grossen Platzbedarf ein unendliches Universum an Ideen und Gedanken erfinden.